TAMS: Erste Gedanken über Ausstattung

Auch wenn das Projekt einen längeren Zeitraum bekommen hat und nicht alles sofort dazugekauft wird, habe ich mir trotzdem schonmal Gedanken über die Ausstattung gemacht. Klar, ich hatte vorher ja auch meine Vorstellungen was ich will. Andere Teile wiederum haben sich etwas geändert, so z.B. der Dämpfer, da ich vorher ja unsicher war ob Fully oder Hardtail und ich mir nicht soo Gedanken darüber gemacht habe. Ebenso wurde es durch den empfohlenen Federweg und die Laufradgröße an Federgabeln etwas konkreter. Aber der Reihe nach.

Antrieb, Schaltung & Bremse

Hier werde ich wahrscheinlich so ziemlich auf die Shimano SLX Gruppe zurückgreifen. Ich finde die Teile liefern ein geniales Preis- / Leistungsverhältnis und unterscheiden sich oft nur durch wenige Gramm von den XT-Teilen. Auch an der Bremse werde ich mich in Richtung SLX orientieren, hier fahre ich diese ja auch vorne an meinem Giant-Bike und bin bei allen Wetterlagen sehr zufrieden.

Worüber ich mir hingegen doch etwas unsicher bin ist die Art des Antriebes. Aktuell fahre ich 3×10 mit einer Abstufung 42-32-24 und 11-36 Zähnen. Für die 29″ Laufräder würde ich definitiv vorne auf eine Abstufung von 40-30-22 gehen. Aber: Irgendwie hatte ich schon immer mal Lust eine 2×10 Gang Schaltung zu fahren. Die aktuelle 2×11 XT-Gruppe fällt auf Grund des (noch) hohen Preises aus. Aber warum nicht 2×10 mit 22-36? Auf dem kleinen Kettenblatt hätte ich nach unten hin keine Verluste und ein großes Kettenblatt mit 26 Zähnen sollte eigentlich auch ausreichend sein. Ich kann mich z.B. auch nicht erinnern, dass ich überhaupt schonmal den größten Gang an meinem Giant gefahren bin. Selbst beim zweitgrößten bin ich mir nicht sicher. Generell nutze ich das große Kettenblatt sehr wenig… Ist daher mein Gedankengang vielleicht doch nicht so falsch und 2×10 wäre ideal? Andererseits: Preislich nehmen sich die Varianten fast nichts, ebenso der Gewichtsunterschied (ca. 80 Gramm wenn die Herstellerangaben stimmen) ist für dieses Bike eher zu vernachlässigen.. Schaden würde 3×10 also auch nicht sonderlich. Hat hier vielleicht jemand Erfahrungen?

Federung & Dämpfer

An Federgabel könnte ich mir so einiges vorstellen. Wichtig sind hier die vorgegebenen Daten, also ein Federweg von 120mm und ein tapered Schaft. Die 15mm Steckachse nehme ich als Bedingung. Im Komplettbike des Rahmens war eine Rock Shox Recon Silver verbaut. Ich denke gerade was Federgabeln angeht, hat auch jeder seine eigene Vorliebe. In einem gewissen Preissegment liefern alle Hersteller ganz ordentliche Leistung. So habe ich mich mal versucht markenungebunden in die Suche zu stürzen. Ebenso habe ich einige Aufbauthreads in Foren gelesen und viele Griffen zu einer Rock Shox Reba RL Gabel. Bisher hatte ich auch nur Gutes über sie gehört und war auch so mein „Wunsch“ bei einem Komplettbike. Oft gelobt als „Sorglosgabel“ mit der man nichts falsch machen kann. Also was geben die Onlineshops so her? Die Preisspanne ist unterschiedlich… Bestes Angebot, dass ich gefunden habe: 229,- EUR inkl. PushLoc Hebel. Ufff! Geiler Preis, natürlich gibts ein ABER: Die Farbe! Zu diesem Preis ist die Gabel ausschließlich in grün erhältlich. War ja klar… Prinzipiell bin ich normalerweise immer der Meinung, dass die Funktion wichtiger ist als die Optik. Aber bei einem Bike das ich mir selbst nach meine Wünschen zusammenstelle?

Andererseits… Irgendwie finde ich die Farbkombi hat was… Schwarz / Blau mit grüner Gabel. Cube ist ja auch eher bekannt für knalligere Farbkombis. Damit man sich mal ein Bild über die Kombi machen kann, verlinke ich hier zu einem externen Beitrag aus dem MTB-News Forum, wo bereits schonmal jemand genau diese Gabel in diesen Rahmen gesteckt hat. Seht selbst:

Foto bei MTB-News.de

Es ist und bleibt ne Reba zum Knallerpreis für 229,-… Sooo verlockend. Zu meinem Helm würde sie auch gut passen 😉 Ein späteres Umlackieren fällt auch aus, dann könnte ich ja auch direkt die 140€ teurere, schwarze Variante nehmen. Mal sehen.

Schwieriger wird die Auswahl an Dämpfer. Hier bin ich nicht nur auf das Einbaumaß von 200x51mm angewiesen, nein, der Hersteller muss auch noch die passenden Buchsen in der Größe 8x40mm und 8x22mm liefern können. Hier habe ich eigentlich auch Dämpfer von Fox und DT Swiss in der engeren Auswahl.

Laufräder, Anbauteile und der Rest

Hier bin ich jeweils noch recht offen und werde mir auch noch etwas Zeit lassen mit der Entscheidung, die vermutlich auch jeweils von einem Angebot abhängig ist. Ansonsten warte ich dann wohl auch erstmal ab bis der Rahmen geliefert wurde und arbeite mich dann Stück für Stück durch.

Ähnliche Beiträge:

7 Gedanken zu „TAMS: Erste Gedanken über Ausstattung“

  1. 3-fach Schaltungen sind für mich persönlich überflüssig. An meinem Fully habe ich auch noch 3 x 10, das große Kettenblatt nutze ich aber so gut nie. 2-fach ist absolut ausreichend, bergab lasse ich irgendwann rollen, ich fahre ja schließlich kein Rennen. An meinem 29er (komplett starr) habe ich vorne 24-38 und hinten 11-36, damit komme ich gut zurecht. Für MTB-Touren mit Gepäck werde ich mir ggf. noch vorne 22-36 zulegen.
    Aktuell wird bei mir der nächste Aufbau konkreter, 29er Hardtail, hier tendiere ich zur 1 x 11 Schaltung. Da gibts ja mittlerweile auch bezahlbare Lösungen. Aufgeräumtes Cockpit, weniger Pflege und Wartung, mir scheinen da die Vorteile zu überwiegen.

    Bezüglich Planung sehr interessant sind die Teillelisten hier: http://www.crazyeddie.de/bikesundparts/blanko-teilelisten/ da vergisst man dann garantiert nichts. Im Moment funktionieren die Links nicht, ich habe mal eine Mail geschrieben, wird heute Abend kontrolliert. Die englischen Teilelisten tun es aber noch.

    1. Danke für den Link zu den Teilelisten. Auch wenn ich die jetzt noch nicht gesehen habe sehr sinnvoll, auch wenn ich mir schon ne „einfache“ Excell-Tabelle erstellt habe.

      Und auch ein großes Danke für deine Einschätzung des 2-fach Antriebes. Bei mir ist es ja ähnlich wie bei dir, das große Kettenblatt ist fast nur Deko. Was mich allerdings bei 2-fach etwas verwundert. Schaue ich mir die 2-fach Umwerfer an, z.B. SLX, XT etc., dann sind fast alle nur für ein großes Kettenblatt von 38-4x Zähne ausgelegt. Ich würde aber gerne die 36-22er Kombi nehmen. Oder ist das alles nur Theorie und in der Praxis merkt man keinen (kaum einen) Unterschied!? Den einzigen den ich gefunden hatte (Direct Mount, Down Swing, Zug von unten) war ein Deore FD-M618-D. Ein 2-fach Antrieb ist für mich komplettes Neuland…

      1. Bei Shimano kenne ich mich auch nicht so gut aus, ich habe bisher immer SRAM bevorzugt. Ich bin mir gar nicht so sicher, ob die von Haus aus eine 36-22 2-fach Kurbel anbieten. Kann sein, dass die Umwerfer deshalb als maximale Kettenblattgröße 38-44 angegeben haben. Ich denke ein Umwerfer für 24-38 kann auch 22-36, wichtig ist, dass der Sprung vom kleinen aufs große Blatt nicht zu groß wird. Also sowas wie 22-44 wird ein Umwerfer für 24-38 eher nicht können. Aber ob 24-38, oder 22-36 macht ja keinen wirklichen Unterschied. Zur Not musst du mal googlen, oder bei mtb-news.de im Forum fragen. Hast du mal nach einer passenden Komplettgruppe geguckt, vielleicht findest du da was passendes. Dann stellt sich die Frage der Kompatibilität nicht.
        Auch noch sehr interessant, um verschiedenen Schaltungs-Laufrad-Kombinationen zu vergleichen ist http://ritzelrechner.de/

        1. Japp, von Shimano gibt es original auch 36-22 Kurbeln (Deore, SLX und die „alte“ XT), woraufhin ich es so ungewöhnlich fand, dass es kaum passende Umwerfer gibt. Vielleicht liegt das aber auch an meinen Spezifikationen, also Direct Mount + Down Swing. Die anderen habe ich mir erst gar nicht genauer angesehen, weil würden ja eh nicht passen (EDIT: Ok, habe nachgesehen, bei den Sideswing gibts mehr passende). Und der Sprung von kleinem auf großes Ritzel (Kapazität von 14) schaffen die Umwerfer alle laut Datenblatt. Wenn ich das richtig verstanden habe, ist generell der Unterschied (ausser dem kleineren Schwenkbereich) zwischen 2fach und 3fach Umwerfer ein kleinerer Käfig beim 2fach. Der bzw. das Leitblech davon wäre auch das Einzige was mir logisch erscheinen würde, was anders sein könnte bei einem großen Kettenblatt. Allerdings ist doch der Unterschied zwischen 36 und 38 im Durchmesser nicht so groß.

          Danke auch für den Link zum Ritzelrechner. Heute habe ich noch ein Vergleichsbild gesucht, dass ich jetzt selbst berechnen lassen kann. Laut dem Rechner hätte ich mit 22-36 / 11-36 auf 29″ ein ähnliches (sogar etwas größeres) Spektrum wie aktuell mit 24-32-42 / 11-36 auf 27,5″. Aber wenn ich das so sehe, dann sind vermutlich wieder Zwischenschaltungen nötig, oder? Ist ja auch nicht so schlimm, fand das allerdings so auch recht angenehm.

  2. Ja, ich denke auch, dass sollte dann beim Umwerfer funktionieren. Der Vergleich der Schaltungen sieht doch auch gut aus. Hinten raus fehlt ein bisschen was, aber wenn du jetzt das große Kettenblatt kaum nutzt, kann man das vernachlässigen.
    Hier noch der richtige Link zu den Teilelisten, Google spuckt bei der Suche danach einen veralteten Link aus… http://www.crazyeddie.de/blanko-teilelisten/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.