Burg Blankenstein – Kemnader See und zurück

Gestern abend sollte es mal wieder los gehen. Eigentlich rechnete ich mit Regen, der allerdings während der ganzen Tour ausblieb. Geplant war es an der Ruhr entlang bis zur Burg Blankenstein zu fahren, hinter dieser weiter vorbei am Haus Kemnade zum Kemnader See. Dort die Ruhr überqueren und auf der anderen Seite zurück. Soweit so gut.

Schnell merkte ich, dass der Weg ab Kostenbrücke im Wald sehr schlecht war – vermutlich wegen des ganzen Regens am Vormittag / Mittag und des Vortages. Aber ich wollte es trotzdem probieren. Erstmal hat auch alles gut funktioniert, ich konnte mich durchschlagen. Einige Passagen waren schlecht zu fahren, hier habe ich teilweise einfach laufen gelassen… Tolle kurze Bergab-Passagen im vermatschten Wald. Klasse!

blankenstein_kemnade_ruhr_1

Nach dem zweiten Anstieg wurde der Weg zunehmends schlechter zu befahren. Zuerst lag ein Baum auf dem Weg, danach sogar ein Baum so blöd, dass man aussen rum klettern musste. Bei dem rutschigen Waldweg keine leichte Aufgabe.

blankenstein_kemnade_ruhr_2

Aber ich habe es geschafft. Leider wusste ich nicht, dass das letzte Stück zwischen Burg Blankenstein und Wittener Straße aus Treppen bestand. Naja, Rad kurz auf die Schulter und hoch.

Ab der Ruhr ging dann alles schön zu fahren und die untergehende Sonne hat schöne Aussichten produziert.

blankenstein_kemnade_ruhr_3 blankenstein_kemnade_ruhr_4 blankenstein_kemnade_ruhr_5 blankenstein_kemnade_ruhr_6

Anschließend ging es an der Ruhr entlang wieder nach Hause. Teilweise über das naturelle Kopfsteinpflaster des Leinpfads, was ich das nächste mal auslassen werde 🙂 Zum Schluss ging es noch über den Rauendahl wieder nach Winz-Baak und fertig waren die 20,7km.

Ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.