Erste Ausfahrt überstanden

Eigentlich war für heute ja Regen gemeldet, was mich schon etwas angekotzt hatte, denn schließlich wollte ich die erste Ausfahrt mit meinem fertigen Cube AMS Eigenaufbau absolvieren. Aber zum Glück war das Wetter besser als angekündigt und im späteren Verlauf kam sogar die Sonne etwas durch. Also konnte ich starten.

Irgendwie war ich schon etwas nervös. Kennt ihr das? Auf einmal macht man sich über alles Gedanken: „Hast du alles festgezogen?“, „Werden die Komponenten harmonieren?“, „Ist alles richtig eingestellt?“, „War das alles die richtige Entscheidung?“, usw. So machte ich mir meine Trinkflasche fertig, zog Schuhe und Kleidung an und holte das Bike aus dem Schlafzimmer, wo ich es die letzten Monate aufgebaut hatte. Achja, meinen Garmin noch kurz für das neue Bike einrichten… Aber wie es so ist: Software Update verfügbar. Jo, machen wir noch schnell. Hat übrigens alles geklappt und auch während der Ausfahrt gab es (noch) keine Probleme mit dem Edge 1000.

So, endlich vor dem Haus angekommen ging es los. Das erste mal auf den Sattel… Ich muss sagen, die Sitzposition ist anders. Aber irgendwie habe ich mich direkt wohl gefühlt. Irgendwie entspannter. Ich denke das passt so ganz gut. Relativ schnell ist mir aufgefallen, dass auch Vorbau, Lenker, etc. schon recht gut passen, ich glaub das lass ich erstmal so, fühlt sich zwar neu an, aber nicht unangenehm.

Schon bei den ersten Gullideckeln merkte ich: Hey, du brauchst deinen Hintern gar nicht anheben, das Fully lässt nichts merken. Cool. Ebenso schnell merkte ich den Vortrieb der 29″ Räder… Dreimal in die Kurbel getreten, schon gehts ab 🙂

Bei dem ersten Anstieg wollte ich einen Schluck trinken… Ich griff in Richtung Flaschenhalter und …. SCHEISSE! In der Aufregung habe ich die Flasche auf dem Wohnzimmertisch stehen lassen. Egal, gleich kommt ja noch eine Tanke… Der Micha kennt sie auch… Ok, nun konnte es also weiter gehen in Richtung Elfringhauser Schweiz.

Tanke

Der Vortrieb ist ordentlich und durch die Federung kann man irgendwie runder fahren. Schwer zu beschreiben. Kann auch sein, dass das von den 29″ Rädern kommt… Es war einfach so. Ich kannte bisher ja nur 27,5″, aber rein vom Fahrverhalten fand ich die 29″ gar nicht so anders. Auch viel träger fand ich diese nicht.

Und bergab… Toll! Ich bin für die erste Fahrt nicht die krassesten Trails gefahren, ich will erstmal das Bike kennen lernen. Trotzdem gab es einige Abschnitte, bei denen man den Dämpfer deutlich gespürt hat. Teilweise Abschnitte, bei denen es mich mit dem Hardtail fast jedes mal aus dem Sattel gehoben hat, lassen sich nun fahren als würde man darüber schweben. Ich hätte mir die Auswirkung nicht so extrem vorgestellt. Auch die Reba Gabel schluckt Unebenheiten viel besser als meine XC30 am Giant.

erste-ausfahrt-k - 8 erste-ausfahrt-k - 7 erste-ausfahrt-k - 6 erste-ausfahrt-k - 5 erste-ausfahrt-k - 4 erste-ausfahrt-k - 2

Erstes Fazit: Ich glaube ich habe alles richtig gemacht. Das Bike fährt sich klasse, auch wenn ich 2 oder 3 Kleinigkeiten nochmal korrigieren möchte. So hatte der Dämpfer zu wenig Druck, den Lenker möchte ich etwas weiter drehen und die Sattelposition überprüfen. Aber das Bike macht unheimlich Spaß und ich freue mich schon auf viele km mit ihm. Sicherlich werde nach einigen Kilometern nochmal berichten 🙂

erste-ausfahrt-k - 3

Ähnliche Beiträge:

3 Gedanken zu „Erste Ausfahrt überstanden“

  1. Hallo Thorsten. Glückwunsch zum Aufbau und zur ersten Ausfahrt! Hast dir da was gutes zusammengezaubert!

    Weiterhin wünsche ich dir eine gute MTB-Saison mit vielen KM, HM und Spaß 🙂

    Könntest irgendwann mal über deine Tubelesssysteme berichten, welche Erfahrungen du gemacht hast. Ich bin nämlich auch am überlegen, auf Tubeless umzusteigen.

    Grüße aus Hagen 🙂

    Kevin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.