Sony HDR-AS200V Actioncam

Das ich mit meiner bisherigen Actioncam, der Rollei 300, nicht wirklich zufrieden bin, ist ja kein Geheimnis. Ich wollte gerne etwas besseres und recherchierte viel zu diesem Thema. Liest man zehn unterschiedliche Tests, so erhält man vermutlich auch zehn Testsieger. Das erschwert die Auswahl.

Immer mit vorne dabei, der Marktführer: GoPro. Die Hero-Serie hat einige Vorteile, so bekommt man einiges an Zubehör von Drittanbietern und die Qualität ist sehr gut und bekannt. Eigentlich sollte man mit so einer nichts falsch machen. Aber: Die Geräte sind in meinen Augen auch sehr teuer. Gerechtfertigt? Darüber will ich jetzt nicht diskutieren. Aber für meine Verwendung vermutlich „überdimensioniert“. Deshalb schaute ich weiter. Auch aufgefallen sind mir die Cams von Sony. Hier bekommt man auch direkt bekannte Begriffe um die Ohren geworfen: Zeiss-Objektiv, Exmor-Bildsensor, etc. Allerdings schreckte mich bei den Sonys immer etwas die längliche Form ab, da meine bisherige Lieblingsposition beim Biken eigentlich der Brustgurt war.

Als letzte Woche dann aber Saturn die Sony HDR-AS200V Kamera im Angebot hatte, schlug ich zu.

26676161404_944beb4eeb_k 26721109384_bd8dc8ccd3_k 27295103746_456d2b7ad2_k 26721103804_d8653cde65_k

Im Vergleich zu meiner bisherigen Actioncam konnte hier ziemlich viel eingestellt werden. Ich war etwas überfordert und lies erstmal auch alles auf den Standardeinstellungen. So falsch kann es ja nicht sein. Was mir direkt gefallen hat: Die Kamera kann NFC. Also einmalig die App auf dem Handy installiert, geht das koppeln schnell. Dazu einfach das Handy mit dem NFC-Logo an die Kamera mit dem NFC-Logo halten und schon startet automatisch die App und man hat den „Sucher“ direkt auf dem Display. Das ist auch nötig, denn die Kamera hat selbst nur ein einfaches Monochrom-Display. Hier gibt es allerdings auch Bundles, bei denen zusätzlich noch ein Armband mit Display mitgeliefert wird. Aber wofür? Wieder etwas, dass man mitschleppen muss. So mit NFC ist das schon ganz geil. Über die App können übrigens auch alle Einstellungen getätigt werden, denn das ist über das kleine Display des Geräts selber zwar möglich, aber eher umständlich.

Zum Lieferumfang gehören ebenfalls auch zwei Klebehalter, einmal gerade und einmal gebogen, für z.B. auf den Helm, und ein Unterwassergehäuse. Dieses ist allerdings nur bis 5m wasserfest, die Konkurrenz kann hier oftmals etwas mehr. Das gibt es auch für diese Kamera, muss aber nachgekauft werden, falls jemand die 5m nicht reichen. Mir reichen sie. Der Vorteil von diesem Gehäuse: Der Stereo-Ton ist erstaunlich gut! Und dank des genormten Stativgewindes am Gehäuse und am mitgelieferten Adapter ist es auch recht einfach andere Halterungen zu finden.

Direkt am gleichen Tag wurde sie noch ausprobiert. Das Ergebnis ist für mich wirklich sehr zufriedenstellend. Nun stellt sich erstmals das Problem: Gutes Rohmaterial bei YouTube hochgeladen und man merkt einen enormen Qualitätsverlust. Das Problem hatte ich früher nicht. Schlechtes Rohmaterial bleibt auch auf YouTube schlecht. Hier will ich mal etwas mit den Formaten spielen um ein besseres Endergebnis zu bekommen. Und genau da setzte auch schon das nächste Problem ein: In 1080p mit 60 FPS im besten Format ist meine Speicherkarte zu langsam. Hier habe ich schonmal eine neue bestellt, die 16GB waren eh zu wenig.

Eine weitere tolle Spielerei ist das aufzeichnen von GPS-Daten. Mit diesen kann nachträglich auf dem Video Informationen wie Geschwindigkeit, Strecke, etc. eingeblendet werden. Erstaunlicherweise speichert Sony die Daten in einem Standardformat, was ein konvertieren zu einer GPX-Datei vereinfacht. Ich habe mir schon selbst einen Konverter erstellt, dazu aber demnächst mehr…

Kurzum: Der erste Eindruck ist Klasse. Genau das, was ich wollte und zu einem für mich akzeptablen Preis. Die Form ist gewöhnungsbedürftig, aber auch am Brustgurt gut tragbar. Sieht zwar etwas komisch aus, aber darauf kommt es ja nicht an. 4K kann die Kamera übrigens nicht, aber das brauch ich auch (noch) nicht, denn mir fehlt eh die Elektronik um mit diesen „Daten“ umgehen zu können. Jetzt muss ich nur noch die besten Einstellungen finden, so dass die Videos auch auf YouTube ähnlich aussehen, wie auf der Festplatte. Dann gibts auch ein Beispielvideo 🙂

Ähnliche Beiträge:

2 Gedanken zu „Sony HDR-AS200V Actioncam“

  1. Coole Anschaffung.
    Die interessiert mich nämlich auch. Bin gespannt auf deine Berichte zum Thema GPS Daten in Video einbauen. Und was damit noch alles geht.
    Dafür liegt Software bei?

    1. Für Standard-Einblendungen steht Software zum Download bereit, die URL wird mitgeliefert. Ich bin selbst auch gespannt, bisher habe ich es nur bei den drei vordefinierten „Themes“ für Einblendungen belassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.