Neue Pumpe: Topeak RaceRocket MT

Sie stand schon lange auf meiner Liste, doch jetzt habe ich zugeschlagen: Eine ordentliche Luftpumpe, die auch effektiv ist, falls man sie mal braucht. Im Falle einer Reifenpanne ist man schon genug genervt und gestresst vom Wechseln des Schlauches, da sollte dann wenigstens das Pumpen nicht noch zur Qual werden.

Entschieden habe ich mich für die RaceRocket MT von Topeak, da sie in vielen Tests mit „Sehr gut“ abgeschnitten hatte, oder sogar Testsieger wurde. Dementsprechend ist es auch nicht die günstigste Pumpe, aber ich fand den Preis noch ok. Zunächst mal Bilder:

topeak_racerocket_review_1 topeak_racerocket_review_3 topeak_racerocket_review_5 topeak_racerocket_review_6

Das Gehäuse der Pumpe ist aus Aluminium und der Griff ist gummiert. Geliefert wird die Pumpe mit einem Halter für oder unter den Flaschenhalter am Rahmen. Positiv finde ich hier, dass die Pumpe nicht wie bei vielen anderen Pumpen nur „eingeclipst“ wird, sondern auch noch mit einem festen Gummiband gesichert wird. Ein herausspringen aus der Halterung ist somit unmöglich. Die Pumpe kann sowohl Schrader-, als auch Presta-Ventile, was sie sehr flexibel macht. Die weiteren technischen Daten des Herstellers:

  • 90psi / 6 bar
  • 114 g
  • Größe: 19,6 cm x 3,3 cm x 3,7 cm

Die Pumpe ist in zwei verschiedenen Farben erhältlich: Mit goldenem Kopf und diese Farbe, mit schwarzem Kopf. Nun aber mal zum Highlight der Pumpe, dem Kopf, der sich hinter einer Staubschutzkappe befindet.

topeak_racerocket_review_4 topeak_racerocket_review_2

Hier sieht man auch direkt das Besondere, der Kopf ist nämlich ausziehbar, so dass man durch den flexiblen Schlauch die Pumpe bequem an das Ventil ansetzen kann. Ich finde eine super Lösung, die diese Pumpe so besonders macht.

Bisher habe ich die Pumpe noch nicht benötigt, werde aber ggf. danach nochmal berichten.

Ähnliche Beiträge:

3 Gedanken zu „Neue Pumpe: Topeak RaceRocket MT“

  1. Ich kann schon über mehrfache Erfahrungen berichten ;-). Ich war und bin eigentlich immer noch begeistert von Handhabung und Pumpleistung. Ein kleines Detail hat mich aber schon mehrfach genervt und mittlerweile habe ich auch eine Lösung. Die ersten Einsätze hatte die Pumpe an Sclaverand-Ventilen, deren Ventilkopf sich rausdrehen lässt (ich weiß nicht mehr, welche Schläuche das waren). Die Pumpe wird ja an das Ventil geschraubt. Bei Rausdrehen ist es mir mehrfach passiert, dass das Ventil dann mit rausgedreht wurde und die erfolgte Pumpleistung von neuem durchgeführt werden musste 🙁
    Mittlerweile habe ich die Pumpe um ein kleines Zwischenstück ergänzt, das zuerst auf das Ventil geschraubt wird und dann erst die Pumpe auf das Zwischenstück. Einziger Nachteil: Mit angeschraubtem Zwischenstück lässt sich die Gummikappe nicht mehr schließen. Macht bei mir aber nichts, weil ich sie im Rucksack transportiere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.