Neue Pedale: Shimano PD-M520

Da sich meine „Fahrradschuhe“ aktuell etwas auflösen, habe ich mich mit dem Gedanken gespielt auf Klickpedale umzusteigen. Meine „Fahrradschuhe“ sind nämlich eigentlich normale Runningschuhe, welche aber auf meinen XLC Plattformpedalen guten halt boten. Aber wie gesagt, die haben ihre beste Zeit hinter sich. Warum ich damals zu Plattformpedalen gegriffen habe? Ich wollte nicht gebunden sein… Allerdings, seit ich die Plattformpedale habe, hatte ich zu 99,9% immer nur die selben Schuhe an. Das Argument zählt nicht mehr.

Allerdings habe ich mich aus diesem Grund auch für die Variante der Klickpedale mit doppelseitiger Klickseite entschieden. Auf Grund von Empfehlungen und der Verbreitung habe ich mich auch für das Shimano SPD System entschieden. Ebenso habe ich drauf geachtet, dass man die Auslösehärte einstellen kann. Das hatte der Blog von meinMTB.de empfohlen.

Schaut man sich nun nur mal bei Shimano um, wird man schon fast erschlagen. Es gibt einfache Pedale für 25€, etwas teurere für 40€, Pedale aus der XT-Serie für 60€ oder noch teurere…. Da ich mir nicht 100% sicher bin, entschied ich mich – nicht zuletzt auch durch die Empfehlungen vom Atomaffen und meinem Bruder – für das günstigste Modell, die Shimano PD-M520 für rund 25€. Bestellt habe ich diese mal wieder bei Rose, da ich auch mein Weihnachtsgeschenk, die Druckmacher Pumpe (dazu im neuen Jahr eine ausführliche Vorstellung), dort bestellt habe.

pd-m-520 - 1 pd-m-520 - 2 pd-m-520 - 3

Geliefert wurde in einer frustfreien Verpackung, einem Plastiktütchen. Den Pedalen lag ausser der Anleitung und den Schuhplatten (SM-SH 51) auch noch direkt der Reflektorensatz SM-PD 22 bei, welcher ausserdem auch noch das Pedal auf einer Seite mit normalen Schuhen benutzen lässt. Vielleicht sind die Reflektoren gerade in der dunklen Jahreszeit nicht falsch. Ich bin mir nicht sicher, ob diese immer dazu gehören, denn dieser Satz kostet allein normal schon 10€. Beim Lieferumfang ist dieser normal auch nicht gelistet.

Gewählt habe ich übrigens die Farbe schwarz, passend zu meiner Kurbel und den sonstigen Anbauteilen. Die Pedale machen einen hochwertigen Eindruck und man sieht ihnen den günstigen Kaufpreis nicht an.

Jetzt fehlen nur noch die Schuhe… Ohje, welch ein Thema. Ich war neulich im Decathlon, einfach um mir mal welche anzuprobieren und ein Gefühl zu bekommen. Irgendwie habe ich keine großen Unterschiede zwischen den Schuhen für 50 und 120 Euro gemerkt. Sind halt Schuhe und gepasst haben sie auch alle irgendwie. Letztendlich wollte ich noch etwas im Internet recherchieren und habe erstmal keine mitgenommen. Auf Grund eines Angebotes habe ich mir nun mal welche im Internet bestellt. Sollten die Tage kommen, dann werden auch die Pedale montiert.

Ähnliche Beiträge:

5 Gedanken zu „Neue Pedale: Shimano PD-M520“

    1. Von den Cleats hatte ich auch schon gehört, soll aber auch Geschmackssache sein. Einem Kollegen wurden diese auch im Geschäft empfohlen, er war auch Neuling, ist aber gar nicht mit zurecht gekommen, hatte bei ihm ständig ausgelöst. Vor dem Kauf von Flatpedalen hat er dann aber doch die 51er getestet und ist dabei geblieben.
      Ich denke ich werde es einfach erstmal so probieren, wenn ich bei der ersten Fahrt merke, ich bin unsicher, werde ich mir diese Cleats evtl. mal besorgen. Ich denke prinzipiell ist das alles Gewohnheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.