Fitness-Apps: Teil 4 – Endomondo Pro

Nun hatte ich etwas Pause gemacht mit dieser Serie zum Vergleich von Fitness-Apps, aber nun geht es weiter. Heute steht die App Endomondo Pro auf dem Zettel.

Mein Bericht hier bezieht sich ausschließlich auf die Version für Android, eine Version für iOS ist ebenfalls erhältlich, aber unter umständen anders. Zu erwähnen gibt es, dass es die App auch für Windows Phone und sogar Blackberry gibt, was nicht jedes Netzwerk von sich behaupten kann.

Die App gibt es in einer kostenlosen Version und eben dieser „Pro“-Version, welche kostenpflichtig (4,99€) ist. Ich habe diese über den Amazon App-Store bezogen, in einer Aktion, als diese App kurzzeitig auch umsonst zu haben war. Komischerweise gibt es im Google Play Store nur eine Version. Hmm? Das ist bei den bisherigen Apps etwas übersichtlicher.

Vorgesehen ist dieses Netzwerk übrigens nur für Laufen und Radfahren.

Aktivität aufzeichnen

Nach dem Starten der App kommt man direkt auf die Seite zum Aufzeichnen von Workouts bzw. Aktivitäten. Auf einen Blick ist alles ordentlich angeordnet und gut ablesbar. Die Bedienung hier ist relativ intuitiv.

fitnessapps_endomondo_06

Nach dem Training kann man noch einen Titel und eine Beschreibung eingeben und die Trainingseinheit in diverse soziale Netzwerke posten. Auch während des Trainings ist es schon möglich in andere Netzwerke zu posten. Ist die Einheit gespeichert kommt man zum Verlauf und kann sich die Einheit nochmals im Detail ansehen.

fitnessapps_endomondo_12 fitnessapps_endomondo_02 fitnessapps_endomondo_01

Geräte und Vernetzungen

Laut dem Endomondo-Team soll es möglich sein viele externe Geräte von z.B. Polar, Timex oder fitbit mit der App zu verbinden. Mein Sigma Brustgurt wurde sofort erkannt und ermöglichte eine Herfrequenzaufzeichnung.

Ebenso kann die App mit anderen Netzwerken, wie z.B: myfitnesspal verbunden werden.

Herausforderungen / Challenges

Eine Besonderheit an Endomondo sind die so genannten Challenges bzw. Herausforderungen. Hier können einzelne Personen die Community oder andere Personen herausfordern. So gibt es über das ordentliche Menü den Punkt Wettbewerbe eine Reihe von aktuellen Wettbewerben. Diese gehen meistens in die Richtung „Wer fährt die meisten km im März?“ etc. Also recht Allgemein gehalten und für die Breite Masse.

fitnessapps_endomondo_09 fitnessapps_endomondo_04 fitnessapps_endomondo_11 fitnessapps_endomondo_10

In der Detailansicht des Wettbewerbs sieht man Details und eine aktuelle Rangliste. Ob das alles so seine Richtigkeit hat? Ich habe am 9. März den Screenshot erstellt, der Topfahrer hatte zu diesem Zeitpunkt schon 1409km mit dem Fahrrad absolviert, also über 150km pro Tag. Klar, ist machbar, halte ich aber trotzdem für etwas viel… Wird man übrigens zu einem dieser Wettbewerbe eingeladen bekommt man eine Mitteilung und sieht im Mitteilungen-Bereich dann die offene Herausforderung und kann diese annehmen – oder eben nicht.

fitnessapps_endomondo_05

Strecken

Ein Feature dieser App sind auch Strecken, Hier sieht man alle im Umkreis befindlichen Strecken und kann diese abfahren und versuchen die aktuelle Bestzeit dieser Strecke zu verbessern. Finde ich eigentlich recht interessant, auch wenn es in meinem Bereich oftmals die selben Strecken mit ganz kleinen Abweichungen gibt, oder auch die gleiche Strecke mehrmals.

fitnessapps_endomondo_13 fitnessapps_endomondo_08

Sonstiges

Die App hat eine Menge an Einstellmöglichkeiten, auf die ich jetzt nicht im Detail eingehen werde. Generell ist die App sehr aufgeräumt und ist durch ein gut strukturiertes Menü einfach zu bedienen.

fitnessapps_endomondo_07 fitnessapps_endomondo_03

 

Mir ist leider auch aufgefallen, dass man viele Funktionen nicht als normaler Nutzer nutzen kann, man braucht ein Premium-Account. Finde ich etwas übertrieben, denn schließlich hat man ja schon für die App gezahlt.

Zusammenfassung

Für mich ist Endomondo Pro eine gute Fitness-App mit Potenzial, die aber aktuell nicht an meine beiden Lieblinge Runtastic Mountainbike Pro und Strava herankommt.

Die Idee mit den Wettbewerben finde ich ganz nett, auch wenn ich dem Ergebnis kein Vertrauen schenke. Für mich ist dies nicht so die Motivation wie die Segmente bei Strava.

Endomondo - Laufen & Gehen
Endomondo - Laufen & Gehen
Entwickler: Endomondo.com
Preis: Kostenlos+
Laufen, Radfahren und Gehen mit Endomondo
Laufen, Radfahren und Gehen mit Endomondo

———

Andere Teile dieser Serie:

Fitness-Apps: Teil 1 – Die Einführung
Fitness-Apps: Teil 2 – runtastic Mountain Bike Pro
Fitness-Apps: Teil 3 – Strava
Special: Vorstellung SyncMyTracks

Ähnliche Beiträge:

3 Gedanken zu „Fitness-Apps: Teil 4 – Endomondo Pro“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.