Acht Monate schlauchlos auf dem MTB unterwegs

Es ist nun acht Monate her, als ich beim Cube Fully die Schläuche aus den Reifen geholt habe und auf Tubeless umgerüstet habe. Ziet für einen ersten Erfahrungsbericht. Warum? Heute habe ich das erste mal seit der Montage den Reifen von der Felge geholt…

Warum? Eigentlich aus zwei Gründen. Zum einen war ich verdammt neugierig wie es im Reifen drinnen aussieht. Was macht die Dichtmilch? Ist sie schon hart? Man liest öfters von einem empfohlenen Dichtmilchwechsel zwischen 3 und 9 Monaten. Da liege ich ja mittendrin. Zum anderen wollte ich vorne vorerst wieder den Schwalbe NobbyNic montieren, da mir der Maxxis Ardent für meine aktuellen Strecken zu schade ist. Gefühlt rollt der Nobby auch nen Ticken besser wie der Ardent, auch wenn dieser im Gelände besser zu meinem Fahrstil passt. Aber das ist im Moment ja nicht wirklich relevant.

In den 8 Monaten bin ich mit dem Rad nur 630km gefahren, da es gerade in letzter Zeit auch öfter mal mehrere Wochen im Keller stand. Seit ich den Reifen montiert habe, hatte ich lediglich ab und an mal die Luft kontrolliert und ggf. nachgepumpt, also war auch nichts schwieriger oder komplizierter als mit Schlauch. Selbst nach einer längeren Standzeit musste ich meist nur 0,1 bar nachpumpen. Beim Schlauch wäre es nicht anders. Beim Fahrverhalten merkte ich allerdings keinen Unterschied. Und Platten? Nööö… Keinen einzigen.

So ging es dann heute an den ersten Reifenwechsel. Luft geht schnell aus dem Reifen und so kann man ihn direkt von der Felge nehmen. Im Reifen war noch genug Dichtmilch und es war noch alles flüssig.

(Der Dreck ist erst danach reingefallen.)

Also konnte direkt der NobbyNic montiert werden. Wenn man schon zweimal nen Tubeless Reifen gebaut hat, dann ist es auch nicht schwieriger oder dauert länger als mit Schlauch. Diesmal hatte ich ne CO2 Kartuschenpistole von SKS (Airbuster) genommen, die hat mehr Druck als die Lezyne, damit geht es noch einfacher und schneller.

Mein erstes Fazit also: Schläuche braucht kein Mensch.

Ähnliche Beiträge:

4 Gedanken zu „Acht Monate schlauchlos auf dem MTB unterwegs“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.